Was haben Kims Jong-uns Ohren und die militärische Ausrüstung von Nordkorea gemeinsam? Machthaber lässt sie wohl ein wenig aufpeppen.

Wissenschaftler aus den USA haben sich anscheinend mit Kim Jong-uns Ohrläppchen beschäftigt. Immer wieder sorgen Fotos aus Nordkorea im Internet für Diskussionen. Zwei Forscher wollen nun herausgefunden haben, dass das kommunistische Regime Bilder von Kim Jong-uns Ohrläppchen bearbeitet.

CC-BY-SA-2.0 NiloGlock

Eigentlich beschäftigen sich Dave Schmerler und Jeffrey Lewis mit der Begrenzung von Massenvernichtungswaffen. Dave Schmerler stieß bei seinen Recherchen für das James Martin Center for Nonproliferation Studies auf ein Bild von Kims linken Ohr. Dort ist ein dunkler Punkt zu sehen, der einer Warze ähnelt. Auf anderen Fotos, die das Regime an Journalisten verschickt, ist diese aber nicht zu sehen.

Bilder von Kim Jong Un werden bearbeitet

Er postete das Foto im sozialen Netzwerk Twitter und schrieb: „Manchmal sehen wir, dass Bilder von Kim Jong Un bearbeitet wurden – vor allem um sein Ohr herum – ich frage mich, ob das hiermit etwas zu tun hat?“ Sein Kollege Jeffrey Lewis, Leiter des East Asia Nonproliferation Program am Middlebury Institute of International Studies in Monterey, antwortete promt, dass er das auch schon bemerkt hatte.

Später erklärte Lewis in einer Medienanfrage, dass vermutlich ein banaler Grund hinter der Fotoretusche steckt: Eitelkeit. Mit Hilfe eines Computerprogramms konnte der Forscher in den vergangenen Jahren beobachten, dass offenbar Kim Jong-uns Ohren und andere Erscheinungsmerkmale oft verändert wurden. Es handele sich lediglich um kosmetische Korrekturen, schrieb Lewis in einer E-Mail.

Nordkorea und Photoshop

Bildbearbeitung ist ein beliebtes Propagandamittel der nordkoreanischen Regierung. Bereits bei angeblichen Raketentests und Militärübungen soll das Regime Fotos bearbeitet haben. Medien berichten immer wieder darüber, dass den Machthabern dabei auch Fehler unterlaufen. Wer sich mit Bildbearbeitungssoftwares wie Photoshop auskennt, kann dies teilweise mit bloßem Auge erkennen.

Zur WAZ

Autorin | Sarah Thust

Zuletzt aktualisiert | 22.06.2017

Auftraggeber | Funke Zentralredaktion

Die Zentralredaktion der Funke Mediengruppe beliefert alle Regionalmedien der Gruppe mit überregionalen Inhalten, Print und Digital. Zudem werden die Panorama- und Wissen-Seiten für alle Titel in Berlin erstellt. Zu den Medien gehören: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, Neue Ruhr Zeitung, Westfälische Rundschau, Westfalenpost, Iserlohner Kreisanzeiger und Zeitung, Thüringer Allgemeine, Ostthüringer Zeitung, Thüringische Landeszeitung, Braunschweiger Zeitung, Harz Kurier, Hamburger Abendblatt, Bergedorfer Zeitung, Berliner Morgenpost, Kronen Zeitung und der Kurier. Mehr erfahren Sie hier.