Kategorien

Social Media

Subscribe Now

Newsletter abonnieren

Reports

China, Deutsch, Kultur & Menschen, Politik, t-online News

Video von Uiguren in China zeigt erschreckende Bilder

Video von Uiguren in China zeigt erschreckende Bilder
Erschreckende Bilder: Aufnahmen einer Drohne zeigen offenbar hunderte Uiguren in China auf dem Weg in ein Gefangenenlager. © War on Fear/Youtube

Seit einem Jahr sorgen Berichte über Internierungslager für Muslime in China für Empörung. t-online.de sprach mit einer Exil-Uigurin über die Lage in ihrer Heimat.

t-online.de NewsEin Video aus China zeigt erschütternde Szenen: Kahl rasierte Gefangene werden gefesselt und mit verbundenen Augen in Züge verladen. Es soll sich um Uiguren handeln, eine muslimische Minderheit. Die australische Außenministerin Marise Payne nannte die Erkenntnisse „zutiefst beunruhigend“. Mehr über die Aufnahmen und ob sie echt sind, erfahren Sie im Video oben.

Es entstand mit einer Drohne und wurde vergangene Woche von einem Unbekannten auf Youtube und Twitter veröffentlicht. Aus europäischen Sicherheitskreisen erfuhr der Sender „Sky News“, das Video sei authentisch und bereits früher im Jahr aufgenommen worden.

Ein Faktencheck von Analyst Nathan Ruser vom Australian Strategic Policy Institute ergab: Das Video wurde wohl am Bahnhof der Stadt Korla aufgenommen. Der Stand der Sonne und die örtlichen Gegebenheiten deuteten auf Mitte August 2018 hin.

Was geschieht in den Lagern in China?

Menschenrechtsorganisationen schätzen, dass rund eine Million Uiguren in Internierungslagern festsitzen. Die Bilder aus dem Video vergleichen einige Internet-User mit Bildern von Konzentrationslagern. Die Regierung in Peking spricht öffentlich von „freiwilligen Berufsbildungszentren“.

Augenzeugen und geflüchtete Häftlinge berichteten von Kopfwäsche und Folter, sogar von Morden. Interniert sind auch bekannte uigurische Künstler, Schauspieler und Musiker. Zudem baut die Regierung die Lager in Xinjiang immer weiter aus, wie t-online.de bereits berichtete. Das Auswärtige Amt mahnt zur Vorsicht bei Reisen in das Gebiet.

Menschenrechtsorganisationen berichten, dass Muslime in Lagern unter anderem gezwungen werden, Schweinefleisch zu essen. Sie dürfen nicht mehr beten und müssen ihrem Gott abschwören. Stattdessen werden sie mit Propaganda der Kommunistischen Partei Chinas indoktriniert.

Sie wollen weiterlesen? Die Fortsetzung des Textes gibt es auf t-online.de.

Hier weiterlesen

Autorin | Sarah Thust

Zuletzt aktualisiert | 26.09.2019

Auftraggeber | t-online News

t-online.de ist die reichweitenstärkste Nachrichten-Website Deutschlands. Das Newsportal ist ein Angebot der Ströer Digital Publishing GmbH. Unter der Leitung von Chefredakteur Florian Harms (ehemals Chefredakteur Spiegel Online) hat die neue Zentralredaktion in Berlin den Auftrag, t-online.de zur größten digitalen Medienmarke Deutschlands zu machen. Zum Informationsangebot gehören Ressorts wie Politik, Panorama, Sport, Unterhaltung, Digital, Finanzen, Auto, Gesundheit, Heim und Garten, Leben, Spiele und Video.

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.